Menschen, die inspirieren

Menschen, die inspirieren
Menschen, die inspirieren

Quelle: Spotlight Magazin, 5-2021

Menschen, die inspirieren

Wenn ich Magazine/Zeitungen lese, gibt es Artikel, die ich unter „Ja, ganz interessant“ verbuche. Dann solche, die mir Neues mitgeben und solche, die meine Denkweise herausfordern – ich mag das. Und dann gibt es Artikel über Menschen, die mich inspirieren. Heute schreibe ich einen Blogbeitrag über genau solche Leute: Menschen, die inspirieren. Menschen, die uns zeigen: It’s never too late. – Something uplifting for the soul.

Was glaubst Du, was die Frau in dem Foto beruflich gemacht hat? (Antwort am Ende des Blogs) In der aktuellen Ausgabe (5-2021) des Spotlight Magazins, einem Magazin für Englischlernende & solche, die an der englischsprachigen Welt interessiert sind, stellen sie drei elderly high achievers vor, drei Menschen, die die Lebensmitte längst überschritten haben und noch einmal etwas ganz Neues wagten.

Three inspiring late bloomers:

  • Margaret Ford, 94, who became, aged 93, Britains’s oldest debut author.
  • Another lady who, at the age of 90, is a triathlete (no, that was not her job;-)
  • And, a man, aged 71, who graduated from law school, alongside one of his granddaughters.

late bloomer = Spätzünder
graduate = Hochschulabschluss machen
law school = juristische Fakultät

 

Menschen, die inspirieren:
Alle drei berichten von Unsicherheiten:

Margaret Ford fragte sich, ob sie wirklich ein Buch schreiben solle. Who the heck would want to read all this? Sie schrieb es trotzdem mit Hilfe eines ghostwriters, weil es ihr guttat. Das Buch wurde ein Erfolg: „A Daughter’s Choice“.

Who the heck = wer zum Kuckuck

Emmanuel Gasa, der neben Beruf und Familie mit sechs Kindern und 15 Enkelkindern Jura studierte. Es nahm sich die Zeit, die er brauchte, und schaffte es.

Und die Triathletin, die erst mit 55 ihren ersten Triathlon rannte.

 

What do they all have in common? – Was haben sie gemeinsam?

Pursue your dreams and don’t give up. – Verfolge Deine Träume und gib nicht auf.

Die Triathletin hat in der Spotlight etwas sehr Wichtiges gesagt: „That final part is more of a shuffle now, but it’s movement nonetheless.“  – Jeder Schritt zählt. Hauptsache Bewegung: im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Anfang des Jahres hatte ich hierzu einen Blogbeitrag geschrieben, auf Deutsch & Englisch: „Schritt für Schritt zum Ziel“

shuffle = Schlurfen
nonetheless = nichtsdestotrotz

In der Spotlight stehen noch weitere, sehr interessante Artikel. Die Mai-Ausgabe widmet sich dem Thema diversity = Vielfältigkeit, Unterschiedlichkeit. Ein junger Mann, ein ehemaliger Mitarbeiter bei Google, hat sich als Diversity Manager selbstständig gemacht to improve the transparency and diversity of the technology industry. Mit dem Magazin bekommst Du das Vokabular zu diversity. Wusstest Du z.B., dass wheelchair users die aktivere Form „I use a wheelchair.“ bevorzugen statt „I’m in a wheelchair.„? The latter sounds too passive and powerless. Viele weitere interessante Beispiele findest Du im Magazin.

wheelchair = Rollstuhl
the latter = Letzteres

Ein Artikel berichtet über die Kinder von australischen Aborigines, die in der ersten  Hälfte des 20. Jahrhunderts zwangsweise ihren Familien entrissen wurden. Was wurde aus ihnen? Einer von ihnen wurde ein in Australien sehr berühmter Musiker. Er verarbeitet das Erlebte in seinen Liedern: Archie Roach.

Wenn Du in das Magazin hineinschnuppern möchtest, hier ist die Online-Seite von Spotlight.  Das Spotlight Magazin beinhaltet nicht nur interessante Artikel, sondern auch Grammatik- und Wortschatzübungen und es hält in den Feinheiten der Sprache up to date.

Menschen, die inspirieren: Ich finde es wohltuend und stärkend über Menschen zu lesen, die aus einem normalen Umfeld kommen und trotzdem bereit sind für seek discomfort, also ihre Komfortzone zu verlassen.

Hättest Du geraten, dass die Dame im Bild eine Nonne ist? Ich nicht:-)

Wenn Du Lust hast, Dein Englisch praktisch zu üben: Wir bieten eine Vielzahl an abwechslungsreichen Englisch-Trainings an.

-> Immer wieder reinschauen lohnt sich, gerne kannst Du mich auch ansprechen. Wir bieten auch Trainings für Firmen an.

Anmerkung zum „Du“: Mit dem Du überbrücke ich die Distanz, die zwischen uns, wenn wir uns nicht persönlich kennen, besteht.

Dir hat mein Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du ihn, falls Du auf Social Media bist, teilst. Wenn Du meinen Newsletter abonnierst, erhälst Du meine Beiträge automatisch.